PROJEKT

„ACT – Acceptance, Commitment, Training“ Thüringen

in Kooperation dem ThILLM und der Marie-Elise-Kayser-Schule Erfurt

ACT Foto: 

Die Umsetzung der dreiteiligen Weiterbildung „ACT – Acceptance, Commitment, Training“ wurde ermöglicht durch eine umfassende Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (ZWST), dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) und der Marie-Elise-Kayser-Schule / Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales in Erfurt.
 
Die Weiterbildung wurde umgesetzt von dem Projekt Perspektivwechsel Plus der ZWST, welches in seiner langjährigen Bildungsarbeit in Thüringen bereits viele Jahre mit dem ThILLM zusammenarbeitet. Die dreiteilige Weiterbildung fand von Juli bis Dezember 2019 in Erfurt mit den Lehrkräften der Berufsbildenden Schule Marie-Elise-Kayser statt.
 
Das ACT Programm unterstützt pädagogische Fachkräfte darin, die gegenwärtigen Erscheinungsformen von Antisemitismus zu identifizieren und wirksame pädagogische Zugänge und Unterrichtsmethoden einzuüben. Darüber hinaus zielt ACT darauf ab, Intervention bzw. den Umgang mit antisemitischen und diskriminierenden Vorfällen zu trainieren. Weitere bedarfsorientierte Maßnahmen können auf Anfrage realisiert werden.