Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Fachtag „Antisemitismuskritik in Bildung und Beratung. Herausforderungen, Entwicklungen und Perspektiven“

November 23 @ 8:30 am - 5:30 pm

Fachtag „Antisemitismuskritik in Bildung und Beratung. Herausforderungen, Entwicklungen und Perspektiven“ 

Datum: 23.11.2022, 8:30 – 17:30 Uhr

Ort: Wiesbaden

Anmeldung: bis zum 16.11.2022. Bitte mit Angabe des Namens, der Institution und des Workshops an: Dezernat.VI@wiesbaden.de anmelden. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Bei Fragen zum Fachtag melden Sie sich gerne bei: wwa@spiegelbild.de / hessen@ofek-beratung.de

Der Fachtag ist von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Flyer

Antisemitismus ist ein Grundrauschen in unserer Gesellschaft, das mal lauter, mal leiser, jedoch immer da ist. Er wandelt seine Erscheinungsformen und funktioniert dabei als eine flexible und immer abrufbare Ideologie. In der Corona-Krise verbreiteten sich insbesondere antisemitische Verschwörungsmythen und Geschichtsrelativierungen rasant. Diese und andere antisemitische Erscheinungsformen finden in vielen Bereichen der Gesellschaft Anschluss, auch in pädagogischen Kontexten. Fachkräfte stehen vor der Herausforderung, Antisemitismus zu erkennen, ihm entgegenzuwirken und Betroffene zu schützen und zu unterstützen. Mit dem Fachtag möchten wir Fachkräfte aus der Sozialen Arbeit, Bildungsarbeit und Interessierte aus der Zivilgesellschaft einladen, sich mit aktuellen Erkenntnissen der Antisemitismusforschung und der antisemitismuskritischen Bildungs- und Beratungsarbeit auseinanderzusetzen. Der Fachtag wird von einem Vortrag zu Antisemitismus im Internet und den digitalen Echos der Vergangenheit eingeführt. Dem Vortrag schließen sich zwei aufeinanderfolgende Gesprächsrunden und eine Workshopphase an. Das erste Panel richtet den Blick auf den Umgang mit Antisemitismus in jugendlichen Lebenswelten. Die zweite Gesprächsrunde beschäftigt sich mit Strategien, Handlungsmöglichkeiten und Grenzen der Bildungs- und Beratungsarbeit gegen Antisemitismus. Die abschließende Workshopphase bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Themen des Tages zu vertiefen.

Mit folgenden Gästen: 

Christoph Manjura (Dezernent für Soziales, Bildung, Wohnen und Integration), Prof.’in Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel (Leiterin des Fachgebietes Allgemeine Linguistik der TU Berlin), Prof.’in Dr. Julia Bernstein (Professorin für Diskriminierung und Inklusion, Frankfurt University of Applied Sciences), Prof.’in Dr. Friederike Lorenz-Sinai (Professorin für Methoden der Sozialen Arbeit und Sozialarbeitsforschung, Fachhochschule Potsdam / Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment), Sybille Hoffmann (Fachreferentin Antisemitismus und Rassismus, Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden Württemberg), Dr. Burglinde Hagert (Bildungsreferentin, Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment, Berlin), Michal Schwartze (Gymnasiallehrerin -Geschichte und PoWi, freie Bildungsreferentin, Frankfurt am Main), Deborah Krieg (Bildungsreferentin, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt am Main), Marina Chernivsky (Leiterin des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment und Geschäftsführerin OFEK e.V., Berlin), Christa Kaletsch (Bildungsreferentin, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V., Berlin), Manuel Glittenberg (Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik), Elena Padva und Felix Werthschulte (Sara-Nussbaum-Zentrum für Jüdisches Leben Kassel), Paola Widmaier und Thure Alting (Spiegelbild), Irina Ginsburg und Verred Grünberg (OFEK e.V.)

Dies ist eine Veranstaltung von Spiegelbild – Politische Bildung aus Wiesbaden, die Plattform Extremismus der Landeshauptstadt Wiesbaden in Kooperation mit OFEK e.V. und dem Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment.

Details

Datum:
November 23
Zeit:
8:30 am - 5:30 pm