Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Worüber reden wir eigentlich?“ Antisemitismus und Antimuslimischer Rassismus – historischer und theoretischer Rahmen 

März 30 @ 9:00 am - 11:30 am

„Worüber reden wir eigentlich?“ Antisemitismus und Antimuslimischer Rassismus – historischer und theoretischer Rahmen 

Ort: Umwelt-Bildungszentrum Berlin

Anmeldung: Das Seminar richtet sich an Stipendiat*innen der beiden Studienwerke Avicenna und ELES, die sich mit der o.g. komplexen Thematik gemeinsam auseinandersetzen und vonein­ander lernen möchten.

Antisemitismus und Antimuslimischer Rassismus basieren auf unterschiedlichen histo­ri­schen Kontexten. Aktuell erfahren jedoch beide Phänomene in deren verschiedenen Erscheinungsformen in Deutschland immer mehr Aufschwung. Dabei werden jü­di­sche und muslimische Menschen von der Mehrheitsgesellschaft als „Andere“ markiert, ausgegrenzt, diskriminiert und auch physisch angegriffen.

Auch in und zwischen den beiden Communities herrschen gängige Vorurteile, Anfein­dungen und Anerkennungskonkurrenzen, deren Gründe nicht in Deutschland allein zu finden sind. Dies kann zu gegenseitiger Diskriminierung und sogar zu Gewalt führen.

In dem Workshop wollen wir in einem geschützten Raum und wohlwollender Atmo­sphäre die eigenen unterschiedlichen Zugänge, Erfahrungen und Positionen zu diesen beiden „Ismen“ reflektieren und mit den anderen Teilnehmenden darüber ins Gespräch kommen. Wissenschaftliche Vorträge und Diskussionen bieten den histori­schen und theoretischen Rahmen für die Thematik. Künstlerische und zivilgesell­schaft­liche Im­pul­se aus der Antidiskriminierungs- und Empowermentarbeit runden das Se­mi­nar ab und bieten mögliche Umgangsstrategien mit den entsprechenden Phänome­nen.

Begegnungen mit persönlichen Erfahrungen sowie mit kollektiven Narrativen der jewei­­ligen Communities sollen den Kontext, in dem diese entstehen und konstruiert wer­­den, verdeutlichen und neue Perspektiven auf das Thema sowie Anstöße für eine gemeinsame Vision ermöglichen. Dabei verfolgt das Seminar einen ressourcenorientier­ten Ansatz und stellt die Teilnehmenden in den Mittelpunkt des Seminars.

Dies ist ein Seminar der Studienwerke ELES und Avicenna im Rahmen des jüdisch-muslimischen Think Tanks Karov-Qareeb.

Referent*innen: Ozan Zakariya Keskinkılıç, Research Fellow & Lecturer an der Alice Salomon Hochschule; Marina Chernivsky, Kompetenzzentrum

Details

Datum:
März 30
Zeit:
9:00 am - 11:30 am