Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Rassismus- und Antisemitismuserfahrungen von Pädagog*innen in Jugendarbeit, Schule und Bildung    

September 27 @ 6:00 pm - 7:30 pm

Rassismus- und Antisemitismuserfahrungen von Pädagog*innen in Jugendarbeit, Schule und Bildung    

Ort: Online (geschlossener Zoom-Raum) 

Anmeldung: Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich! Bitte schreibt einen (!) Satz über eure Motivation an: praxisstelle@amadeu-antonio-stiftung.de. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 30 begrenzt, „Community Members Only“.  

Austausch und Diskussion mit Impulsen von Michal Schwartze (Lehrerin, Bildungsreferentin, Mitbegründerin von Keshet Rhein-Main), Harpreet Cholia (Forscherin, Dozentin, Praktikerin und Beraterin)(angefragt), Wanjiru Njehiah (Politologin, Politische Bildnerin, Internationaler Jugendaustausch) und Barnas Çelik (Musiker, Jugendsozialarbeiter KMAntenne Berlin). 

Moderation:  Romina Wiegemann (Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment) und Arnon Hampe (ju:an-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit). 

Viele, die sich in Jugendarbeit, Schule und Bildung gegen Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus engagieren, sind in ihrer Arbeit selbst davon betroffen und gehen unterschiedlich damit um. Einige wollten eigentlich primär Sozialarbeiter:in, Erzieher:in oder Lehrer:in werden, sehen sich aber als eine:r von wenigen Schwarzen oder afro-diasporischen Menschen, Muslim:innen oder Juden:Jüdinnen, asiatisch gelesenen Deutschen oder Rom:nja und Sinti:zze… immer wieder auf ihre vermeintliche Andersartigkeit zurückgeworfen. Einige verbinden ihre professionelle Rolle mit dem Auftrag, Diskriminierung gegenüber marginalisierten Gruppen abzubauen, andere stören sich an den Spannungen in ihrer Doppelrolle. Die einen setzen gezielt auf Identifikation mit der Community, die anderen machen Weißsein zum Thema – oder auch alles gleichzeitig. 

Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker:innen aus Jugendarbeit, Schule und Bildung mit eigenen Diskriminierungserfahrungen, die sich vor ihrem professionellen Hintergrund mit den angesprochenen Punkten befassen wollen. 

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 30 begrenzt.   

Die Veranstaltungen finden als Kooperation der ju:an-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit und des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment im Rahmen des Kompetenznetzwerks Antisemitismus statt. Im Dezember soll ein Fachtag zum Thema stattfinden. 

Details

Datum:
September 27
Zeit:
6:00 pm - 7:30 pm