Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Impulsvortrag „Die Gegenwart verstehen… 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland”

September 15 @ 2:00 pm - 3:30 pm

/// Diese Veranstaltung musste leider abgesagt werden! ///

Impulsvortrag „Die Gegenwart verstehen… 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland”

Ort: Online

Anmeldung:  Anmeldemöglichkeiten und das aktuelle Fortbildungsprogramm finden Sie unter: fortbildung.aewb-nds.de

Links zur Veranstaltung

Flyer

„Der Schutz des jüdischen Lebens“ ist ausdrücklich Teil der Aufgaben des Landesbeauftragten gegen Antisemitismus. Bundesweite Bildungsarbeit ist der Auftrag des Kompetenz-zentrums Prävention und Empowerment. Was bedeutet dies Anbetracht der Tatsache, dass Polizeifahrzeuge vor jüdischen Einrichtungen wachen und dass jüdische Kinder von klein auf lernen mit Polizeischutz, Kameraüberwachung und Sicherheitssystemen umzugehen? Dennoch: Jüdisches Leben in Deutschland ist pluralistischer und vielfältiger denn je. Auch die Vielzahl jüdischer Organisationen ist beachtlich: So ist es wieder möglich, sich in Deutschland zum Bei-spiel am Abraham Geiger Kolleg zur Rabbinerin bzw. zum Rabbiner ausbilden und ordinieren zu lassen. Jüdische und nichtjüdische Studierende können die Begabtenförderung des Ernst Ludwig Ehrlich-Studienwerks in Anspruch nehmen. Der Verein Keshet setzt sich für die Gleichberechtigung von jüdischen LGBTQ ein. Es gibt etliche jüdische Kunst- und Kultureinrichtungen wie die Villa Seligmann in Hannover, die Leben bereichern. Es gibt jüdische Schulen, Kindergärten und Bildungseinrichtungen, wie das Kompetenznetzwerk Antisemitismus. Vor diesem Gesamthinter-grund wollen wir die Frage erörtern: Welche Rolle spielt jüdisches Leben in der Erwachsenenbildung? Mit dem Sonnenuntergang bzw. mit dem Aufgang der ersten drei sichtbaren Sterne beginnt an diesem Tag mit Jom Kippur der höchste jüdische Feiertag.”

Referent*innen: Dr. Franz Rainer Enste, Niedersächsischer Landesbeauftragter gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens und Marina Chernivsky, Leitung, Kompetenzzentrum und Geschäftsführung OFEK e.V.

Kommentatoren: Enno Stünkel, Pädagogischer Mitarbeiter, VHS Celle; Karl-Heinz Meilwes, Pädagogischer Mitarbeiter i.R., Katholische Erwachsenenbildung (KEB)

Moderation: Christoph Steimer, Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsen und Erik Weckel, AEWB

Details

Datum:
September 15
Zeit:
2:00 pm - 3:30 pm