PROJEKT

Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg

Bündnis gegen Antisemitismus Tempelhof-Schöneberg

In Reaktion auf die Kontinuität antisemitischer Aggressionen arbeitet das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit ARBEIT UND LEBEN Berlin-Brandenburg am Aufbau eines bezirkliches Bündnisses gegen Antisemitismus. Als Bildungs-, Forschungs- und Beratungsinstitution mit langjähriger Erfahrung koordiniert das Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment das im Gründungsprozess befindliche Bündnis.

Zu den Zielen des Bündnisses zählen die Schaffung größerer öffentlicher Aufmerksamkeit für die fortdauernde Bedrohung durch Antisemitismus sowie die Mobilisierung der Prävention und Intervention gegen Antisemitismus. Das Gremium bündelt Expertisen und Erfahrungen und vernetzt als Schnittstelle und Forum zu Antisemitismus im Bezirk Akteur*innen aus unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen wie Bildung, Verwaltung und Jugendarbeit, um sie in ihrem Engagement gegen Antisemitismus zu unterstützen.

Die Gründung des Bündnisses erfolgte im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“. Diese wird im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend umgesetzt und ist Teil des Förderprogramms „Demokratie leben!“.

Zur Bündniswebsite auf den Seiten des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg:

 https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/politik-und-verwaltung/beauftragte/queere-lebensweisen-und-rechtsextremismus/rechtsextremismus/artikel.1094179.php

Projektkoordinatorin: Dr. Burglinde Hagert

Diese Projekte könnten Sie auch noch interessieren: