PROJEKT

Aufbau eines Bündnisses gegen Antisemitismus in Berlin Tempelhof-Schöneberg

Aufbau eines Bündnisses gegen Antisemitismus in Berlin Tempelhof-Schöneberg

Aufgrund der Zunahme antisemitischer Vorfälle auch in Tempelhof-Schöneberg plant das Bezirksamt in Kooperation mit Arbeit und Leben den Aufbau eines Bündnisses gegen Antisemitismus. In der ersten Jahreshälfte 2020 wurde das Kompetenzzentrum Prävention und Empowerment als externer Partner ausgewählt, um den Aufbau des bezirklichen Bündnisses gegen Antisemitismus inhatlich zu begleiten. Das geplante Bündnis ist Teil des Projektes „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ und wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert.

Projektkoordinatorin: Dr. Burglinde Hagert

Diese Projekte könnten Sie auch noch interessieren: